Essays

Social Sculpture and Education: Schiller, Steiner, Beuys and Sacks

In: Art and Soul. Rudolf Steiner, Interdisciplinary Art & Education. Springer 2019


Fachartikel rheinform – Informationen für die rheinischen Museen. Ausgabe 1/2016. Köln, März 2016

Es gibt charismatische Persönlichkeiten, die durch ihr konsequentes Denken und Handeln eine ganze Epoche prägen. Oftmals zeigt es sich weniger in der Resonanz, die sie bei den Zeitgenossen finden, als in dem Nachklang und Vorschein, den ihre Ideen hinterlassen. Sie waren ihrer Zeit voraus!

Chicago Social Practice History Series. Chicago University Press 2015.

A revisioned lecture delivered on occasion of the SAIC’s A lived Practice symposium which took part at the School of the Art Institute Chicago on November 8, 2014. (pdf)


Rezensionen und Zeitschriftenartikel


Das Goetheanum 47 / 2017
Die Praktiken, mit denen steuerflüchtige Konzerne, Reiche und Superreiche sich ihrer sozialen Verantwortung zu entziehen pflegen, sind seit Jahren hinlänglich bekannt und die Wogen der Empörung darüber ebben genauso auf und wieder ab, wie sich die politischen und rechtlichen Folgen entsprechender Enthüllungen beharrlich in überschaubaren Grenzen halten. Viel unscheinbarer scheint jedoch die hieran manifest werdende Frage zu sein, inwieweit Sprache bis in die wissenschaftliche Diktion hinein als Mittel der Verharmlosung, Verdrehung oder gar ideologischen Lenkung eine Rolle spielt.

Essay: Info 3. Anthroposophie im Dialog. 07-08/2017

Dem von Beuys geprägten Begriff der Sozialen Skulptur haftet eine gewisse Ungreifbarkeit an. Wie kann er praktisch wirksam gemacht werden? An der Oxford Brookes University hat die Künstlerin Shelley Sacks auf Basis dieser Idee einen Ausbildungsgang entwickelt, der junge Menschen zur Befragung skulpturaler Strukturen in der Gesellschaft befähigen will.


 Webers fröhliche Wissenschaft. Notizen zu einer erotischen Ökologie. (pdf)

Rezension: evolve. Magazin für Bewusstsein und Kultur. 07/2015

Kann es das geben? Eine poetische, gleichsam eine „fröhliche“ Wissenschaft? Spätestens seit der Romantik gab es in der Wissenschaftsgeschichte immer wieder Parallelbewegungen und Versuche, mit einer ganzheitlichen Wissenschaft zu experimentieren.


Warum etwas ist. Axel Ziemkes wunderbare Reise durch die Geschichte der Evolutionsbiologie. (pdf)

Rezension: evolve. Magazin für Bewusstsein und Kultur. 10/2016

Warum stehen so große Geister wie Linné und Darwin ratlos vor der Verwandlung eine simplen Leinkrautpflänzchens in eine „Monsterblume“? Warum lernt eine Ziege, die ohne Vorderbeine geboren wurde aufrecht zu laufen oder eine Krähe, wie man mit Hilfe der Londoner Taxis harte Nüsse knackt?


Wir müssen in die Schmerzzonen. Lebendigkeit und Soziale Plastik. (pdf)

Mit Shelley Sacks. Artikel: evolve. Magazin für Bewusstsein und Kultur 10/2016

Unsere Lebendigkeit ist bedroht. Nicht vom Tod, sondern von der Unterdrückung des Lebendigen in erstarrten Systemen. Wie finden wir zu einer neuen Wahrnehmung, Erkenntnis und Praxis der Lebendigkeit?