Publikationen

Joseph Beuys – Rudolf Steiner. Grundlagen ihres Denkens. Basel. Dornach 2006.

Das Buch fragt nach den philosophischen Ursprüngen von Rudolf Steiners Anthroposophie als Geisteswissenschaft, zeichnet die Ideenzusammenhänge des Erweiterten Kunstbegriffs von Joseph Beuys nach und analysiert sein philosophisches Denken, seinen Freiheitsbegriff und die Idee der Sozialen Skulptur.


Zur Geschichte der Abendländischen Metaphysik von Platon bis Beuys. Stuttgart, 1999.

Für Platon stand es noch unverrückbar fest: Dass unser Kosmos dem denken entspringt und noch die mittelalterliche Philosophie wird behaupten, dass er ein einzigartiger Gedanke Gottes sei. Diese metaphysische Gewissheit ist geschwunden. Doch riss der Faden, an dem das metaphysische Denken spann, niemals wirklich ganz ab.


Stuttgart, 2000.

Es war auf den Kriegsschauplätzen der Krim, wo Beuys als Bordfunker eines Sturzkampfflugzeuges den Notruf-Code PAN XXX ttt immer wieder senden musste. Zwanzig Jahre später, er ist inzwischen Professor an der Düsseldorfer Kunstakademie, taucht das Kürzel in einer spektakulären Kunstaktion wieder auf. Etwa zeitgleich mit dem Bau der Berliner Mauer prägte Beuys hier ein Zeichen, das zum Symbol einer ganzen Generation hätte werden können.


Basel/Dornach 2005.

Aus dem Inhalt: Essen Sie keine Eier! Die Audienz. Philosophenhände. Auf die Kanten muss man neugierig sein. Christus in der Dose. Aber wehe, ich spreche zu frühe vom Ätherleib. Was ist anthroposophische Kunst? Skeptisch gegen das, was aus unserer Mitte kam. Mit einem Ruck wachte er auf.


Shelley Sacks und Wolfgang Zumdick Stuttgart 2009

Es geht weniger darum, Dinge zu ändern. Weniger um neue Ideen, Strukturen, Visionen; weniger um ein Mehr an äußerer Transformation. Eher um eine Transformation des Blicks. Mit einem anderen Blick und einer anderen Haltung auf das zugehen, dem wir begegnen. Stiller, hörender, urteilslos.


Die Orte seines Wirkens. Wien Metroverlag 2010 (2. Aufl. 2011).

Ein Streifzug durch das Wien Rudolf Steiners und die an die Wohnorte seiner Kindheit und Jugend. Der kleine Reiseführer auf den Spuren Rudolf Steiners führt von dem heute kroatischen Kraljevec über Pöttschach, Neudörfl, Brunn am Gebirge und Wiener Neustadt bis nach Wien.


Joseph Beuys and Rudolf Steiner. Foundations of their Thought. Spurbuch 2013.

„A German scholar Wolfgang Zumdick has written a remarkable book on the parallel between Steiner and Beuys“ (Rober Nelson, THE AGE, Melbourne). Übersetzung des gleichnamigen deutschen Titels mit einer neuen Einführung für das englischsprachige Publikum und Vorworten von Professor David Thomas (RMIT University Melbourne) und Professor Shelley Sacks (Oxford Brookes University).


Pathways to Ecological Citizenship. Shelley Sacks, Wolfgang Zumdick. Forest Row, 2013.

The places of the poetic continent are not physical places. They map the internal regions and contours of the inner human being that lives in a cosmos of other beings and Life forms. They constellate the places of the soul.


Perspektiven und Akzente. Stuttgart 2013.

Nahezu unbekannt ist, dass sich Beuys auch praktisch mit der Architektur beschäftigt hat. Anhand des bislang unveröffentlichten und hier erstmals aufgearbeiteten Materials haben wir nun ein konkretes Bild über Beuys Architekturvorstellungen.


Joseph Beuys und die Philosophie. Bielefeld, Kamphausen 2014

Publikation anlässlich der Verleihung des Meister Eckhart Preises für Philosophie an die amerikanische Philosophin Seyla Benhabib an der Universität Köln.

Ist es möglich, sich auch den offenen Fragen und Spannungsfeldern der Philosophie durch künstlerische Methoden der Wahrnehmung und Formen eines „erweiterten“ Denkens, das Bildhaftigkeit, Rhythmik und Intuition als einen Kern von Erkenntnis zulässt und erforscht, zuzuwenden?


Herausgeber/Editor

  1. Ausstellungskatalog anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im Rudolf Steiner Archiv Dornach, 03. Mai – 03. August 2007.

    Rudolf Steiner – Joseph Beuys. Gemeinsam war ihnen das Streben nach Universalität. Dieses Streben musste Beuys über Paracelsus, Leonardo, Goethe schließlich auch auf Rudolf Steiner stoßen lassen, und man weiß, wie fruchtbar das Eindringen in dessen Gedankenwelt für ihn gewesen ist. (Franz Joseph Van der Grinten im Vorwort zum Ausstellungskatalog)


  1. Wangen/Allgäu 2007.

    Dokumentation eines Soziale-Skulptur-Projekts von Shelley Sacks, das sie mit Bananenfarmern der Karibik entwickelte und das unsere Rolle als Künstler bei der Gestaltung einer humanen Welt hervorhebt.


  2. Rudolf Steiner Gesamtausgabe Band 75

    Fünf öffentliche Vorträge und ein Disputationsabend, gehalten in verschiedenen Städten in der Schweiz und in Deutschland. In den Jahren 1920 bis 1922 hielt Rudolf Steiner eine Reihe von öffentlichen Vorträgen, die sich explizit an ein akademisches Publikum wenden. Sie sind in diesem Band dokumentiert und kommentiert.


  3. Haus der Kulturen der Welt und Bundeskulturstiftung, Berlin 2011.

    Dokumentation eines Kunstprojektes im Haus der Kulturen der Welt. Gedruckt auf Textilpapier der Papiermühle Mörzinger im österreichischen Waldviertel, die als letzte Papiermühle in Europa aus Alttextilien Papier produziert.


Essays (Auswahl/Choice)

  1. Rheinform. Informationen für die rheinischen Museen. Ausgabe 01/2016.

    Es gibt charismatische Persönlichkeiten, die durch ihr konsequentes Denken und Handeln eine ganze Epoche prägen. Oftmals zeigt es sich weniger in der Resonanz, die sie bei den Zeitgenossen finden, als in dem Nachklang und Vorschein, den ihre Ideen hinterlassen. Sie waren ihrer Zeit voraus.


  2. A Lived Practice. Chicago Social Practice History Series. Chicago University Press 2015.

    A revisioned lecture delivered on occasion of the SAIC’s A lived Practice symposium which took part at the School of the Art Institute Chicago on November 8, 2014.


  3. Hilma af Klint. The Art of Seeing the Invisible. Stockholm, 2015.

    Inspired by reading and attending Rudolf Steiner’s lectures over years Hilma af Klints late plant drawings show an unique approach to come closer to Rudolf Steiner’s idea of spiritual sciences.


  4. In: The Drawn Word. Studio International, New York 2014.


  5. In: Brocchi (u.a.) Zur Geschichte des nachhaltigen Designs. Bad Homburg 2013 (zusammen mit Shelley Sacks).


  6. In: Jolanthe Kugler (Hg) Architekturführer Goetheanumhügel. Die Dornacher Anthroposophen-Kolonie. Zürich (Niggli) 2011.


  7. Katalogbeitrag zur Ausstellung Joseph Beuys –Energieplan, Museum Schloss Moyland, 2010.


  8. Katalogbeitrag zur Ausstellung Rudolf Steiner – Alchemie des Alltags, Kunstmuseum Wolfsburg; Vitra Design Museum, Weil am Rhein; Kunstmuseum Stuttgart, Kunstbibliothek Wien, Museo di Arte di Rovereto/Trento. Deutsch/ Englisch. Weil am Rhein 2010.


  9. Joseph Beuys Symposium Museum Schloss Moyland. Nijmegen 2008.


  10. Catalogue essay on the occasion of the exhibition “TAKING TIME” at the Museo de Arte Contemporánea de Vigo, Spain, 19th October 2007 – 17th February 2008. Published in 2008.


  11. National Gallery of Victoria, Melbourne 2007.


  12. In: Rudolf Steiner in Kunst und Architektur, Köln 2007.


  13. Zur Neuinstallation der Exchange Values in Dornach anlässlich der Ausstellung Soziale Skulptur heute im Goetheanum, Dornach. Wangen/Allgäu 2007.


  14. Ausstellungskatalog anlässlich der Ausstellung  Joseph Beuys – Rudolf Steiner. Zeichnungen, Entwürfe, Skizzen im Rudolf Steiner Archiv Dornach, 03. Mai – 03. August 2007.


  15. Katalogbeitrag zur Retrospektive Allen Ruppersberg One of Many – Variants and Origins. Kunsthalle Düsseldorf 2005.


  16. Katalogbeitrag zur Ausstellung Die Lebensreform. Entwürfe zur Neugestaltung von Leben und Kunst um 1900, Institut Mathildenhöhe, Darmstadt 2001.


  17. Katalogbeitrag anlässlich der Ausstellung Rudolf Steiner, Wandtafelzeichnungen 1919 – 1924 im Kunsthaus Zürich vom 21. Mai bis 1. August 1999.


  18. Katalogbeitrag zur Ausstellung: Allen Ruppersberg, Letter to a friend. Portikus Frankfurt am Main Dezember 1997 – 1. Februar 1998.


  19. Beitrag anlässlich des Symposiums Ist die Kunst sinnbildend? Kunstseminar Freie Hochschule Metzingen. In: Spannungsfeld Kunst. Sinnhorizonte und Gestaltungsziele heute. Stuttgart/Berlin 1997.


  20. Beitrag anlässlich des Internationalen Joseph Beuys Symposiums, Kranenburg Basel 1995.


  21. Schwarzerde.

    Essay für den Preisträger der Darmstädter Sezession, Helmut Werres anlässlich der Ausstellung “Groß und Klein”, Institut Mathildenhöhe Darmstadt.


Translations into English and English Publications

  1. Et in arcadia ego. Exhibition catalogue about the exhibition Allen Ruppersberg, letter to a friend at the Portikus Frankfurt am Main 13 December 1997 – 1 Februar 1998.
  2. Upon a black background. Notes on Rudolf Steiners Move towards an ‘Artistic science’. Published in: “Rudolf Steiner, Blackboard Drawings 1919 – 1924, East Sussex 2003.
  3. «Letter to a friend » Catalogue essay on the occasion of the exhibition Allen Ruppersberg: One of Many – variants and origins. Dundee contemporary arts, 2006.
  4. Exchange Values on the Table. The new installation at Dornach. Catalogue contribution on the occasion of the exhibition Exchange values. Images of invisible lives at the Goetheanum, Dornach 2007.
  5. Where the objects disappear that’s where the spirit appears. Catalogue essay on the occasion of the exhibition “TAKING TIME” at the Museo de Arte Contemporánea de Vigo, Spain, 19th October 2007 – 17th February 2008. Published in 2008.
  6. In us or nowhere is eternity. Philosophical reflections on the the exhibition of blackboard drawings by Joseph Beuys and Rudolf Steiner at the National Gallery of Victoria 2007/2008.
  7. The central core of Anthroposophy. Notes on Rudolf Steiner’s Philosophy. In: Rudolf Steiner, Alchemy of the everyday. Exhibition catalogue Vitra Design Museum in Cooperation with Kunstmuseum Wolfsburg and Kunstmuseum Stuttgart.
  8. Even if I write my name I am drawing. Studio International, New York 2014
  9. Finding the Inner Form. Pathways to Hilma af Klints change from outer to inner experience. Stockholm 2015.
  10. Utopos: Beuys Social Sculpture as a Real-Utopia and its Relation to Social Practice Today. Chicago University Press

Translations into Spanish and Spanish Publications

  1. Carta a un amigo. Libro ha sido editado con motivo de la exposición Allen Ruppersberg one of many – variants and origins. Centro Andaluz de Arte contemporáneo, Sevilla 22 de junio –24 septiembre de 2006
  2. Allí donde desaparecen las cosas surge el espíritu. En: TIEMPO AL TIEMPO / TAKING TIME. Sobre el tiempo, la memoria y la historia en el MARCO de Vigo, 19 de October de 2007 – 17 de February de 2008

Norwegian translation

  1. Mystiske eventyr. Michail Tsjekhovs sǿken etter seg selv. I: Cogito, forum for kunst, filosofi, litteratur og samtid, 12, 2005